Im dritten Spiel der Saison konnten unsere Jungs den zweiten Sieg feiern. Dabei standen lediglich 11 Spieler zur Verfügung. Neben den Verletzten Wagner, Niemann, Rohr, Wunderlich, Gerasch, Drechsler und Kania, gesellte sich der im Urlaub weilende Thümmler. Somit musste selbst „Mr. ich war aber dran“ Marcel Gellert von Beginn an die Fussballschuhe schnüren.
Linum legte los wie die Feuerwehr. Der RSV bekam überhaupt keinen Zugriff auf’s Spielgeschehen. Doch plötzlich ahndete Schiedsrichter Andreas Dommer ein Handspiel. Den fälligen Elfmeter verwandelte Reitz souverän zur Führung. Die frühe Führung brachte jedoch keine Ruhe ins Neuruppiner Spiel. Nach 26 Minuten zeigte Dommer nach Foulspiel an Hannemann jedoch erneut auf den Punkt. Den zweiten Strafstoß des Tages verwandelte Hopf sicher zur schmeichelhaften zwei Tore Führung. Zwei Zeigerumdrehungen später verkürzte Flack zum verdienten Anschlusstreffer. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Neuruppiner nur noch mit 10 Mann. Zeitzmann verletzte sich bei einem Zusammenprall so schwer, dass er nicht mehr weiter spielen konnte. Aushilfstrainer Rohr -Coach Damrow und sein Co Lieske waren berufs- bzw urlaubsbedingt nicht vor Ort- musste umstellen. Marienfeld rückte in die Verteidigung, Hopf rückte auf die Sechserposition. Fortan überließ man der SG das Spielgeschehen und setzte auf lange Bälle. Flack hatte vor dem Pausentee die Möglichkeit zum Ausgleich, verzog jedoch freistehend vor Lockenvitz.
In der Halbzeit fand Rohr genau die richtigen Worte. Man wollte sich nicht zu sehr in die Defensive drängen lassen und immer wieder Nadelstiche nach vorne setzen. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Gellert die riesige Gelegenheit die Führung auszubauen, schoss jedoch vollkommen freistehend am Tor vorbei. Hannemann machte es in der 53. Minute deutlich besser. Der Sturmtank tanzte zwei Gegenspieler aus und schloss trocken zur 3:1 Führung ab. Durch eine Unachtsamkeit nach einem Eckstoß verkürzte Linum erneut. Nun waren die Jungs aus dem Storchendorf dem Ausgleich sehr nahe. Auf Keeper Lockenvitz war in dieser heißen Phase aber Verlass. Mehrmals rettete er seinen Farben den knappen Vorsprung.
Nach einem Missverständnis in der Gästeabwehr schnappte sich Reitz die Kugel und schlenzte den Ball vorbei an Verteidiger und Torwart zur 4:2 Führung in die Maschen. Im direkten Gegenzug verkürzte Nguyen erneut. In der Folgezeit ließen unsere Jungs aber nichts mehr anbrennen. Linum fehlte die Durchschlagskraft, die Verteidigung um Urbank stand bombensicher. Somit war es unserem Sturmduo vorbehalten für die Entscheidung zu sorgen. Eine Kopfballverlängerung von Gellert landete bei Hannemann. Der vernaschte noch schnell drei Gegenspieler und schoss zum 5:3 Endstand ein.
RSV: Lockenvitz – Urbank, Zeitzmann, Rettig – Reitz, Hausmann, Marienfeld, Abdifatah, Hopf – Hannemann, Gellert