Wir stellen uns vor

Der Ruppiner Sportverein "Maulwürfe" e.V. gehört mit ca. 90 Mitgliedern zu den kleineren Sportvereinen in der Stadt Neuruppin und hat sich nicht nur im Kreis Ostprignitz-Ruppin, sondern auch auf Landesebene einen Namen gemacht.

Wie kommt ein Sportverein zu solch einem Namen?

Der Ursprung des Namens liegt in der über 29jährigen Geschichte unseres Sportvereins, als im Jahr 1982 mit einer Fußball-Freizeitmannschaft die "Betriebssportgemeinschaft Tiefbau Neuruppin" gegründet wurde.

1990 erfolgte dann die Umbenennung in Ruppiner Sportverein "Maulwürfe" (abgekürzt: RSV "Maulwürfe") und die Umstrukturierung zum eingetragenen Verein.

Vom "Durchgraben" bis in die höchste Liga des Fußballkreises OPR:

Den eigentlichen Punktspielbetrieb nahm die Fußballabteilung der Maulwürfe in der Saison 1999 / 2000, in der 3. Kreisklasse, auf, nachdem man zuvor in der Neuruppiner Freizeitliga kickte. Der Neuanmeldung, in der untersten aller Spielklassen, folgte innerhalb der nächsten drei Jahre, der Durchmarsch in die 1. Kreisklasse Ostprignitz Ruppin's. Im Spieljahr 2001 / 2002 folgte dem Aufschwung der Abstieg in die 2. Kreisklasse, in der man 2 Jahre verweilte, bevor man den Wiederaufstieg schaffte. In der Saison 2004 / 2005 marschierte der Verein dann sogar bis in die Kreisliga durch. Im ersten Kreisligajahr (2005 / 2006) hatte die Abteilung "Fußball" zahlreiche Neuzugänge zu verzeichnen, sodass man eine zweite Mannschaft ins Rennen schickte. Auch diese schlug sich wacker, verlor nur drei Saisonspiele und schaffte somit den direkten Aufstieg in die Kreisklasse 2, während das erste Männerteam souverän die Klasse halten konnte. Der rasante Absturz" "Von bröckelnden Maulwurfshügeln" Im zweiten Kreisligajahr (2006 / 2007) hatten es die Fußballer der Maulwürfe dann besonders schwer. Nahezu alle Spieler des ersten Männerteams aus der vergangenen Saison, schlossen sich anderen Vereinen an. So stand die Elf aus Neuruppin vor einem totalen Neuanfang. Die zweite Mannschaft wurde, trotz des Aufstieges im Vorjahr, aufgelöst und somit rückte die Reserve vom SV Protzen in die 2. Kreisklasse auf. Auch für die erste Männermannschaft lief es in dieser Spielzeit alles andere als berauschend. Man beendete die Saison mit nur einem Punkt und einer negativen Tordifferenz, die den bisherigen Kreisligarekord mehr als nur in den Schatten stellte.

Licht am Ende des Tunnels: Nur dank einer überragenden mannschaftlichen Geschlossenheit und, trotz verkorkster Saison, überaus guter Stimmung im Team, setzte man sich zusammen um über die Zukunft der Abteilung "Fußball" zu bestimmen. Einstimmig wurde dann beschlossen, in der Spielzeit 2007 / 2008 in der zweiten Kreisklasse einen Neuanfang zu starten. Dieses Unterfangen verhalf im Endeffekt dazu, die Mannschaft zu stabilisieren und die Neuzugänge zu integrieren, die größtenteils aus Neu- bzw. Wiedereinsteigern bestanden. Zielsetzung war ein Platz unter den ersten 7 Mannschaften dieser Liga, welche mit Platz 6 am Saisonende, durchaus erreicht wurde. Die Highlights dieser Saison waren ein Punktgewinn beim Tabellenzweiten in Linum, ein Sieg im Heimspiel gegen den Tabellendritten Rhinow II und ein 2:1Sieg im Rückspiel gegen den Tabellenersten, TuS Wildberg. Dieser stellte für den Aufsteiger aus Wildberg auch die einzige Niederlage in der gesamten Saison dar.

Anknüpfen an vergangene Tage: In der Saison 2009/2010 konnte der RSV Maulwürfe nach 4 Jahren auch endlich wieder eine zweite Mannschaft in den Spielbetrieb schicken. Die Premieren-Saison wurde mit einem beachtlichen sechsten Tabellenplatz abgeschlossen. Die zweite Saison - unter Spielertrainer Guido Hegermann - wurde ebenfalls mit dem sechsten Tabellenplatz abgeschlossen. Jedoch schöpfte die Mannschaft nicht ansatzweise das vorhandene Potenzial aus und verschenkte vorallem in der Hinrunde viele wertvolle Punkte. In der kommenden Saison will das junge Team nun endlich die unterste Spielklasse Brandenburgs verlassen und in die 2. Kreisklasse aufsteigen. Auch die erste Mannschaft schreibt sportlich gesehen wieder positive Schlagzeilen. Verpasste man in der Saison 2009/2010 noch knapp den Aufstieg (Tabellenplatz 3), so stieg die Mannschaft um Trainer Ruslan Wiese, der die Mannschaft schon vor ein paar Jahren in die Kreisliga brachte , in der darauf folgenden Saison souverän in die 1. Kreisklasse auf. Ein einstelliger Tabellenplatz ist die Zielsetzung der Mannschaft, jedoch ist die Truppe noch sehr jung und erfolgshungrig und strebt mittelfristig auch den Aufstieg in die Kreisliga an. Der RSV Maulwürfe ist endlich wieder auf einen guten Weg sich einen Namen im Fussballkreis Ostprignitz-Ruppin zu erarbeiten.

Vereinsheim:

Wir haben im Jahr 2017 einen für uns sehr großen Schritt gewagt und uns der Sportplatzstätte in Gühlen-Glienicke angenommen. Seit dem 01.07.2018 haben wir unsere eigene Sportstätte, auf die wir über 25 Jahre gewartet haben und sind nun sehr stolz einen neue Ära ins Leben gerufen zu haben. In Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Neuruppin, den Stadtwerken Neuruppin und dem Ortsvorsteher von Gühlen-Glienicke wurde in wenigen Monaten ein Fußballplatz mit Ballfanganlage und neuen Fußballtoren, Equipment zur Platzpflege, ein Trainingsplatz mit Flutlichtanlage geschaffen.