-> Zur Abteilung Tischtennis

-> Zur Abteilung Fußball

-> Zur Abteilung Ballsport

-> Zur Abteilung Volleyball

Previous Next Play Pause
Tischtennis Tischtennis
Fußball Fußball
Ballsport Ballsport
Volleyball Volleyball

Ehrenordnung

1. Präambel

Mit dem Ziel, Vereinsmitglieder aus gegebenen Anlass und aufgrund besonderer Veranlassung zu ehren, werden nachfolgende Grundsätze für die Vornahme von Ehrungen verabschiedet.

Ein Rechtsanspruch von Seiten der Vereinsmitglieder zur Durchführung von Ehrungen kann durch diese Vereinsordnung nicht abgeleitet werden. Die Entscheidung zur Vornahme von Ehrungen obliegt allgemein den Abteilungsleitungen und dem Vorstand, in besonderen Fällen der Mitglieder- oder Delegiertenversammlung des Vereins.

Zu berücksichtigen sind weiterhin das Gefüge des Vereins und auch die hierfür vorhandenen Vereinsmittel. Die vorausgeschickt, wird beabsichtigt, folgende Ehrungen gegenüber verdienten Mitgliedern, und im Einzelfall Nichtmitgliedern, auszusprechen:

  1. Verleihung einer vereinseigenen Urkunde
  2. Verleihung der Vereins-Ehrenmitgliedschaft oder eines Vereins-Ehrenamtes
  3. Ehrung von Mitgliedern / Nichtmitgliedern aus gegebenen Anlass.

2. Allgemeine Voraussetzungen

2.1. Verleihung einer vereinseigenen Urkunde

Aus Anlass besonderer Vereinshöhepunkte (Jubiläen, größere Vereinsveranstaltungen ect.) und wegen ihres besonderen Einsatzes, darüber hinaus aber auch im Hinblick auf langjährige tatkräftige Unterstützung des Vereins, sollen an Mitglieder "Ehrenurkunden" ausgehändigt werden, die zumindest der Unterzeichnung seitens der Vorstandschaft und ggf. des Abteilungsleiters bedürfen. Weiterhin sollen auch mit einer Urkunde besonders verdiente aktive oder passive Mitglieder geehrt werden, um hierdurch die herausragenden Einzelleistungen oder aber auch die langjährige Verbundenheit bzw. das Engagement für den Verein zu würdigen.

Die Urkunde kann entweder separat oder auch ergänzend mit den nachfolgenden Ehrungen ausgefertigt und überreicht werden.

Die langjährige Mitgliedschaft im Verein soll zu folgenden Anlässen gewürdigt werden:

  • 10-jährige Vereinszugehörigkeit
  • jeweils für weitere 5-jährige Vereinszugehörigkeit

2.2. Verleihung der Vereins-Ehrenmitgliedschaft und eines Vereinsamtes

2.2.1. Verleihung der Ehrenmitgliedschaft

Für herausragende Verdienste um den Verein, können Mitglieder zum "Ehrenmitglied" ernannt werden. Dies gilt auch für Mitglieder, die mind. das 60. Lebensjahr vollendet haben und dem Verein wenigstens 20 Jahre angehört haben.

Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes durch Beschluss der Mitglieder- oder Delegiertenversammlung auf Lebenszeit. Die Ernennung zum Ehrenmitglied ist durch Übergabe einer entsprechenden Urkunde seitens des Vereins zu dokumentieren.

Ehrenmitglieder sind ab ihrer Ernennung für das jeweilige Vereinsjahr von der Beitragszahlung, Umlagen u. Arbeitseinsätzen befreit, sie behalten ausdrücklich alle Rechte eines sonstigen ordentlichen Mitgliedes entsprechend Vereinssatzung. Ehrenmitglieder können aus gegebenen Anlass auch zu Vorstandssitzungen als beratende Mitglieder eingeladen werden.

2.2.2. Verleihung eines Vereins-Ehrenamtes

Aufgrund langjähriger aktiver Vereinsarbeit als Inhaber eines Vereinsamtes kann Mitgliedern, die sich für bestimmte in der Satzung vorgesehene Ämter als besonders erwiesen haben, für diese Position nach offiziellem Ausscheiden aus dem Amt und als Dank für besondere Pflichterfüllung, die Auszeichnung als Ehrenamt verliehen werden.

Die Verleihung eines Ehrenamtes berechtigt das Mitglied, auch weiterhin beratend an Vorstands- / Ausschusssitzungen teilzunehmen.

Für den Beschluss ist ebenfalls die Mitglieder- oder Delegiertenversammlung zuständig.

2.3. Ehrungen aus sonstigen Anlässen

Der Vorstand und die Abteilungsleitungen sind berechtigt, im Rahmen der Geschäftstätigkeit, im Interesse des Vereins sonstige Ehrungen der Vereinsmitglieder aus bestimmten Anlässen (Jubiläen, Hochzeiten ect.) im Interesse des Vereins vorzunehmen. Formen der Anerkennung können sein:

  • Übermittlung von Glückwünschen
  • Überbringung von Präsenten u.a.

Erfolgte Ehrungen sind im Vereinsprotokoll schriftlich zu vermerken. Vom Grundsatz her werden folgende Zuständigkeiten / Verantwortlichkeiten festgelegt:

  1. Vorstand:
    • Vorstandsmitglied
    • Kassenprüfer
    • Ausschussmitglieder
    • Abteilungsleiter
    • Hauptsponsoren
  2. Abteilungsleitung:
    • Abteilungsleitungsmitglieder
    • Übungsleiter
    • Trainer
    • Mannschaftsleiter
    • sonstige Ehrenamtliche
    • Sponsoren
    • Mitglieder allgemein

Im Zweifelsfalle bedarf es einer konkreten Abstimmung zwischen Abteilungsleiter und Vorstand.

Richtwerte für den Wertumfang der Präsente werden jährlich auf der Grundlage des Haushaltsplanes durch Vorstandsbeschluss festgelegt.

3. Schlussbestimmungen

Die Vereinsführung ist ausdrücklich ermächtigt, in Einzelfällen - soweit nicht zwingend über Satzung oder andere Beschlüsse festgelegt - aus berechtigten Anlässen von den zeitlichen Vorgaben in bezug auf die Verleihung von Auszeichnungen abzuweichen. Sollte ein Vereins-Ehrenausschuss im Einzelfall gebildet sein, ist dieser zuvor zu hören. Zur Vereinszugehörigkeit zählt auch die Zeit der Mitgliedschaft in einem anderen Verein, wenn die Aufnahme dieser Mitglieder offiziell durch Fusion oder Übernahmebeschluss erfolgte.

4. Aberkennung

Aus wichtigem Grund kann die Ehrenmitgliedschaft oder das Ehrenamt durch Beschluss der Mitglieder- oder Delegiertenversammlung aberkannt werden. (besonders unehrenhaftes und äußerst vereinsschädigendes Verhalten, grober Verstoß gegen Vereinsinteressen und -ziele)

Vorstehende Grundsätze wurden von der Mitgliederversammlung am 31.05.1996 beschlossen.

Für die Richtigkeit:

gez. Kleinfeld
1. Vorsitzender
gez. Reinus
Protokollführer